Abteilung Fußball

Abteilungsleiter

Florian Stelzl

Kulmainer Str. 5

95505 Immenreuth

Tel.: 09642/ 691 95 35

Jugendleiter

Stefan König

Plößberg 39

95505 Immenreuth

Tel.: 0171/ 618 516 2

Jugendfußball-Bericht zur JHV

Immenreuth. (jlr) Derzeit spielen ca. 80 Kinder im Alter zwischen 4 und 18 Jahren beim SVI Fußball. 4 Mannschaften hat die Sparte im Eigenbetrieb und 2 Mannschaften mit der Spielgemeinschaft des Nachbarvereins SV Kulmain, die A-Jugend und die C-Schülermannschaft. Betreut werden diese von 11 Trainer und Betreuer vom SVI und 2 Trainer und Betreuer vom SV Kulmain bzw. 1 Trainer vom ASV Haidenaab. Die Jüngsten der Sparte, die G-Schüler werden von Gottfried Vogl, Michael und Andreas Prechtl betreut. Die ca.25 Jungs und Mädels werden durch Freundschaftsspiele an den Fußball herangeführt. Im F-Jugendbereich wird an einer Fair Play Liga mit großem Erfolg teilgenommen. Die ca. 20 Kinder werden von Stefan König und Roland Schöler betreut. Die E-Jugend spielt im Kleinfeld und nimmt erfolgreich am Ligabetrieb teil. 1Betreut werden die ca. 15 Kinder von Jürgen Schönfelder und Andreas Bayerl. Die D-Jugend konnte in der Kleinfeldrunde den 1. Platz belegen. Die Betreuer Christopher Hörl und Siegfried Bayerl haben einen Kader von ca. 15 Kinder. Im C Schülerbereich gibt es eine Spielgemeinschaft mit dem SV Kulmain. Die Federführung wird während der Frühjahrs- und Herbstrunde gewechselt. Betreut wird der 20 köpfige Kader von Dieter Schmidt. Das Team hat sich erfolgreich für die Kreisklasse qualifiziert. Im B-Jugendbereich verpasste die Spielgemeinschaft mit dem 4. Platz nur knapp den Aufstieg. Aufgrund des großen Kaders wurde unter der Leitung von Harald Biersack, ASV Haidennaab und Markus Bayerl, SV Kulmain, sowie Klaus Brunner und Matthias Pocker, SV Immenreuth zwei Jugendmannschaften gemeldet. Die Jugend 1 konnte die Meisterschaft erspielen und konnte sich für die Kreisliga qualifizieren. Die Jugend 2, welche im Spielbetrieb ohne Wertung antritt, belegte einen 7. Platz. Der Redner bedankte sich am Ende seines positiven Berichts bei allen Trainern, Betreuern und dem Förderkreis. Bei den Eltern für die Fahrdienste und das Dressen waschen. Er wies daraufhin, dass die Jugendarbeit ein wichtiger Unterbau für die Seniorenmannschaften sei und appellierte an die Anwesenden sich als Betreuer zu Verfügung zu stellen, da es immer mehr Kinder zu betreuen gäbe. Ebenso wies König auf die Misere in der Schiedsrichtersituation hin.

 

 

 

 

 

 

 

"Komm´ zu uns,

 

spiel mit uns !"