Fußball - A-Jugend (U 19/U 18)

Laden...

Ansprechpartner:

Sylvian Lorenz (SV Kulmain) - Handy 0717/ 418 85 88

Klaus Brunner (SV Immenreuth) - 09642/91289, 01578/9495524,   brunner.klaus71@gmx.de

Jahresbericht 2018 U19 SG Immenreuth/Kulmain

Nachdem man die Kreisliga Qualifikation Ende des Jahres 2017 mit einem starken 4. Rang beendete und man mit dem Abstieg von Anfang an nichts zu tun hatte, waren die Ambitionen, nicht nur beim Trainer Duo Brunner/Lorenz auf eine starke neue Kreisligasaison im Frühjahr 2018 berechtigterweise hoch gesteckt. „Oben mitspielen und schauen was geht“ war als Ziel der talentierten Truppe ausgerufen.

Leider machte dann schon das lange winterliche Wetter in der Vorbereitung einen Strich durch die Rechnung. Von 6 geplanten Vorbereitungsspielen konnten lediglich 2 gespielt werden. Eines davon wurde im Zuge des Trainingslagers in Bad Tölz ausgetragen. Den oberpfälzisch-oberbayrischen Austausch gegen den SC Lenggries konnte man mit 5:2 für sich entscheiden. Und auch ansonsten konnte das Trainingswochenende wieder als voller Erfolg gezählt werden.

Der Ligaauftakt war dann auch noch sehr vielversprechend aus 3 Spielen holte man 7 Punkte. Am 4. Spieltag kam es dann schon zum Topduell gegen die SG Wernberg, die bis dahin Punkt verlustfrei blieben. Bis zur 88. Minute führte man sogar mit 2:1 und die Tabellenführung war nur noch wenige Minuten entfernt. Doch innerhalb einer Spielsituation verlor man nicht nur den sicher geglaubten Sieg, sondern auch unsere Torgaranten Malick Kohlschmidt, der bis dahin 14 Tore in 13 Spielen erzielen konnte. Zwar holte man einen Punkt gegen den späteren Kreisligameister, doch der Frust über die verlorenen Punkte und die schwere Verletzung saßen tief.

Die restliche Saison musste man dann ohne echten Goalgetter bestreiten. Doch man war sich einig, dass man gerade jetzt noch eine Schippe drauf legen will und muss. Doch in der Folge holte man trotz viel Kampf und Leidenschaft nur noch einen Punkt aus 6 Spielen. Der Wurm war drin, das war spürbar. Vor allem konnte man nie über die vollen 90 Minuten konstante Leistungen zeigen und schlug sich oft durch individuelle Fehler selbst.

Der zum Anfang aufgebaute Punktepuffer langte zum Glück bis zum Ende, so dass man sich dank der besseren Tordifferenz auf ein weiteres Jahr Kreisliga freuen konnte. Für alle Beteiligten war klar, für die neue Saison, egal ob dann im Herrenbereich oder weiter in der Jugend, muss weiter an der Konstanz gearbeitet werden.

Bei der Saisonabschlussfeier war der Schock über die verkorkste Rückrunde schnell vergessen. Auch die Spieler des Jahrgangs 1999 wurden in den Herrenbereich entlassen. An dieser Stelle nochmal viel Erfolg und eine hoffentlich lange und erfolgreiche Fussballerkarriere an alle neuen „Erwachsenen“.

Zur neuen Saison startete die U19 wieder mit 4 Jahrgängen in die Vorbereitung, insgesamt stehen 21 Spieler zur Verfügung, davon 9 Neue. Man wusste durchaus von der Qualität der Mannschaft, doch durch die vorherige Horror-Rückrunde und dem doch sehr jungen Kader wusste man von Anfang an, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde, wenn man die Klasse zum 3. Mal infolge halten wollte. Zudem kam das Problem eines fehlenden gestandenen Kreisliga Keepers, nachdem der bisherige „Fels in der Brandung" Andreas Haberkorn in den Herrenbereich wechselte.

Man trainierte intensiv einen neuen Ballfänger heran. Doch auch in der Sommervorbereitung konnten aufgrund von Spielabsagen wieder nur 2 Testspiele bestritten werden. Aber nach 6 anstrengenden Wochen sah man sich dennoch gerüstet für die neue Kreisliga Quali. Der aus der Not neu geborene Torwart entpuppte sich als gute Lösung. Aber man merkte dann gleich bei diesem Auswärtsspiel beim Aufsteiger JFG Amberg-Sulzbach West wo die tatsächlichen Probleme liegen werden. Als spielerisch klar überlegene Mannschaft musste man sich dennoch den körperlichen Überlegenheiten der Gegner geschlagen geben und holte auch wegen spürbarer Nervösität nur einen Zähler.

Wie befürchtet, zog sich dann diese Bild durch die nächsten Spiele durch und man kassierte in 5 Spielen unglaubliche 28 Gegentreffer. Zu den körperliche Defiziten gesellte sich dann eben noch Frust und fehlendes Selbstvertrauen und man tat sich schwer im Kampf gegen den Abwärtsstrudel. Lobenswert erwähnen muss man aber dennoch den stetigen Willen und Einsatz der gesamten Mannschaft, die egal in welcher Situation ein Spiel nie abschenken wollte!

Mit Viel Glück und Mithilfe der anderen Mannschaften hielt man sich am Ende mit 7 Punkten tatsächlich über den ominösen Strich und war somit nicht abgestiegen. Doch schon vor dem entscheidenden letzten Spieltag beschlossen Trainer und Spieler gemeinsam den harten aber am Ende wohl unumgänglichen Schritt einen freiwilligen Abstieg in die Kreisklasse vorzunehmen - getreu dem Motto "manchmal muss man einen Schritt zurück gehen, damit man zwei nach vorne machen kann". Letztendlich stehen Spaß, Entwicklung und Förderung der Jungs vor jedem sportlichem Erfolg.

Jetzt heißt es gemeinsam in der Vorbereitung weiter an den schon spielerischen Stärken und an den körperlichen Defiziten zu arbeiten. Zum Schluss noch ein großes "Vergelt´s Gott" an die Vereine, die Eltern, die Fahrer, die Helfer, die Spieler und die beiden Trainer - kurz:  einfach an alle, die den Jugendfussball in Immenreuth und Kulmain so ermöglichen.

Auf ein sportlich erfolgreiches Jahr 2019

 

 

 

 

 

 

 

"Komm´ zu uns,

 

spiel mit uns !"