Fußballer mit Pfeil und Bogen

Der neue Trainer des Sportvereins Manfred Sahr (links) kommt trotz der vielen Trainingseinheiten bei den Seniorenfußballern derzeit bestens an. Der Spartenleiter der Bogenschützen Jochen Nentwich (rechts) gab wertvolle Tipps zum Thema Bogenschießen.

Immenreuth. (mez) Derzeit bereiten sich die Seniorenfußballer des Sportvereins auf ihre kommende Saison mit ihrem neuen Trainer Manfred Sahr vor. Eine nur auf den ersten Blick ungewöhnliche Übungseinheit absolvierten die Freunde des runden Leders dabei bei ihren direkten Nachbarn, den Bogenschützen des Schützenvereins. Deren Spartenleiter Jochen Nentwich führte die Fußballer gekonnt in die hohe Kunst von Pfeil und Bogen ein.

Seit mehreren Wochen jagen die Seniorenfußballer in Vorfreude auf die kommende Saison in der Kreisklasse Weiden West wieder dem runden Leder hinterher. Nachdem die Sportler bei ihren Trainingseinheiten die ein oder andere Neuerung ihres neuen Trainers Manfred Sahr bereits kennen gelernt hatten, stand am letzten Wochenende wohl die bisher komplett größte Überraschung auf dem Trainingsplan der Freizeitkicker. Die Sportler übten sich einen kompletten Abend lang im Bogenschießen auf dem Tennenplatz des Sportvereins unter der fachmännischen Anleitung des Abteilungsleiter Bogenschießen der Schützengesellschaft Jochen Nentwich. Manfred Sahr, der zudem als DFB-Stützpunkttrainer auf eine langjährige Erfahrung vor allem mit jungen Sportlern zurück blicken kann, freute sich, dass über zwanzig Fußballer der Einladung zur freiwilligen zusätzlichen Übungseinheit gefolgt waren.

Bogenschießen und Fußball haben mehr Gemeinsamkeiten als man im ersten Moment denkt, bemerkte der Trainer, der im Besitz der C-Lizenz ist, bei einer kurzen Ansprache eingangs. Beim Torschuss, sowie beim Kopfball gilt es vor allem auf die richtige Körperspannung zu achten, die man nirgendwo besser trainieren kann, wie beispielsweise bei den Bogenschützen, die die SVI-Fußballer zudem direkt vor ihrer Haustüre haben. Manfred Sahr, sowie der neue Kapitän der Fußballer Peter Heindl bedankte sich deswegen beim Spartenleiter der Bogenschützen Jochen Nentwich, der sich ausgiebig Zeit für die Hobbykicker an diesem Abend genommen hatte. Der oberfränkische Fußballtrainer betonte dabei zudem, wie immer wichtiger in Zukunft die Zusammenarbeit zwischen allen Vereinen in einem Ort werden wird. 

Nach einer fast einstündigen Einführung in die theoretischen Kenntnisse rund um das Bogenschießen, bei denen Themen wie vor allem die Sicherheit, mögliche Verletzungsgefahren, sowie das richtige Schießen behandelt wurden, teilten die beiden Trainer die Sportler in insgesamt vier Gruppen auf, wobei zwei Gruppen jeweils eine Laufeinheit absolvierten und die anderen beiden Gruppen sich mit Pfeil und Bogen versuchen durften. Bei dem ein oder anderem Freizeitkicker trat dabei fast wieder die berühmte Abschlußschwäche auf, die in der vergangen Saison aufgrund anscheinend zu wenig Zielwassers das ein oder andere Tor verhinderte, schmunzelten einige interessierten Zaungäste, die den Fußballern dennoch seit dem Trainerwechsel wieder deutlich mehr Ehrgeiz attestierten.

Nach der gelungenen etwas anderen Trainingseinheit setzten sich die Fußballer mit einigen Freunden des Bogensport noch gesellig zusammen. Jochen Nentwich lud die Fußballer dabei zum Bürgerschießen am ersten Augustwochenende ein, wobei die Sportler ihre Kommen spontan zusagten. Die Fußballer selber befinden sich derzeit auf der Zielgeraden bei ihrer Saisonvorbereitung, wobei drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche, sowie ein zusätzliches Spiel nach wie vor keine Seltenheit sind, bestätigte Matthias Pocker als stellvertretender Kapitän. Die Sportler bestreiten zudem das Saisoneröffnungsspiel des Bayerischen Fußballverbandes für die Kreisklasse Weiden West am Freitag, den 24. Juli um 18.00 Uhr beim SV Riglasreuth, der an diesem Wochenende sein 60-jähriges Jubiläum feiert, bevor man am Sonntag, den 2. August zu Hause gegen den FC Vorbach sein erstes Heimspiel absolviert. 

 

 

 

 

 

 

 

"Komm´ zu uns,

 

spiel mit uns !"