Jahreshauptversammlung

stehend von links: Reiner Ullmann, Markus Pleier (neu), Florian Stelzl, Norbert Bock, Jürgen Lautner, Matthias Pocker (neu), Kassenprüfer Günther Reichenberger; sitzend von links: Anja Scherm, Dominik Reger, Heinz Lorenz, Katrin Riedel

Immenreuth. (mez) Als neuer Vorsitzender wurde bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Bürgermeister Heinz Lorenz gewählt. Der ehemalige Kassier des Vereins tritt somit die Nachfolge von Erich Hader an, der zuvor zehn Jahre lang als Vorsitzender fungierte. Als neuer Schatzmeister rückt Beisitzer Dominik Reger auf. Als neuer Schriftführer wurde Markus Pleier bestimmt, neuer Beisitzer ist Matthias Pocker. Knapp fünfzig Mitglieder kamen zu der gut besuchten Jahreshauptversammlung in das Sportheim und lauschten den durchwegs erfolgreichen Berichten der Vorstandschaft und der jeweiligen Abteilungen.

Erich Hader führte letztmals durch das Programm der rund zweieinhalbstündigen, gut vorbereiteten Versammlung. Nach einem Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder ging er bei seinem Rechenschaftsbericht auf die Aktivitäten über das Jahr ein (Bericht folgt). Auch der Schatzmeister des Vereins Heinz Lorenz legte seinen letzten Kassenbericht über die Finanzen des mittlerweile 530 Mitglieder starken Vereins ab. Ihm bestätigte Günther Reichenberger, der zusammen mit Markus Lautner die Kasse geprüft hatte, eine einwandfreie Kassenführung. Lorenz wurde im zweiten Teil der Versammlung zum neuen Vereinschef von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Er löste dabei ein Versprechen ein, dass er vor wenigen Jahren in Aussicht gestellt hatte.

Die Aufgaben des Vorsitzenden müssen in Zukunft aber auch auf mehrere Köpfe mit verteilt werden, teilte der Bürgermeister der Kommune mit, der sich auf die Aufgabe aber genauso freue. Er bat die Anwesenden dabei um eine ehrliche Meinung, die er und sein Stellvertreter Jürgen Lautner bei der satzungsgemäßen geheimen Wahl mit einem sehr gutem Ergebnis bei jeweils über neunzig Prozent Stimmen auch bekamen. Bei der letzten Wahl vor zwei Jahren stockte die Mitgliederversammlung die Zahl der Beisitzer in der Vorstandschaft bewusst auf, um bereits damals die Arbeiten breiter zu verteilen. Dass dies die richtige Entscheidung war, wurde sowohl beim Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden, den Finanzen, sowie an den zusätzliche Angeboten des Vereins wie Kindertennis, dem Kinderturnen oder den ebenso neuen Zumba- und Yogakursen deutlich.

Dominik Reger, der auch wieder als Abteilungsleiter der Sparte Volleyball bestimmt wurde und ebenso in der letzten Wahlperiode als Beisitzer in das Vorstandsgremium gewählt wurde, wurde per Akklamation zum neuen Schatzmeister bestimmt. Er freut sich auf seine neue Aufgabe genauso wie Markus Pleier, der das Amt des Schriftführers von seinem Vorgänger Roman Melzner übernimmt. Neu in der Riege der Beisitzer ist Matthias Pocker. Der Spieler der ersten Fußballherrenmannschaft des Vereins betreut zudem ehrenamtlich die B-Jugend des Vereins. Ebenso wurden Katrin Riedel und Anja Scherm (Sparte Tennis) und Norbert Bock und Reiner Ullmann (Sparte Fußball) in ihren Ämtern als Beisitzer bestätigt. Als Kassenrevisoren fungieren wieder Günther Reichenberger und Markus Lautner.

Die Abteilung Fußball wird wieder geleitet durch Florian Stelzl, die Sparte Tischtennis vom zweiten Vorsitzenden Jürgen Lautner in Personalunion. Für den Bereich Tennis und die Pflege der beiden Tennisplätze ist wieder Willy Merkl verantwortlich. Er wird hier unterstützt von Anja Scherm, die sich um den Nachwuchsbereich mit fast vierzig neuen Tenniskindern kümmert, sowie von Katrin Riedel, die für die Ablauf und Organisation der Damenmannschaft verantwortlich ist. Nachdem in den letzten beiden Jahren erfolgreich eine ZUMBA-Gruppe mit über fünfzig Teilnehmern, das Kinderturnen reaktiviert wurde und sogar eine Yoga-Gruppe ins Leben gerufen wurde, konnte mit Ursula Schuster auch die Position der ehemaligen Abteilungsleiterin Gymnastik (neu: Turnen und Fitness) neu besetzt werden. Die Mitgliederversammlung verabschiedete zudem den von Heinz Lorenz vorgestellten Haushaltsplan für das Jahr 2015.    

Rechenschaftsbericht Vorsitzender Erich Hader

Stabübergabe per Handschlag - Der scheidende SV-Vorsitzende Erich Hader legt die Verantwortung für den Sportverein in die Hände von Bürgermeister Heinz Lorenz.

Nach einem Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder blickte der scheidende Vorsitzende auf das abgelaufene Jahr zurück. Gleich zu Beginn seines Referats konnte der Vorsitzende stolz auf das deutliche Plus bei der Mitgliederentwicklung verweisen. Um insgesamt 37 Personen stieg diese auf nunmehr 530 Sportler an. Auch den Grund lieferte der SV-Chef gleich mit, der bei dem deutlichen Anstieg um über dreißig Personen bei den Kindern bis 14 Jahren lag. Im abgelaufenem Berichtszeitraum fanden zwölf Vorstandschaftssitzungen statt, wobei zusätzliche Zusammenkünfte aufgrund der Organisation des traditionellen Starkbierfestes und der Fußballschule notwendig waren. Die Arbeiten in den Sitzungen waren dabei immer harmonisch und konstruktiv, wobei die einzelnen Punkte mit großem Sachverstand diskutiert wurden, lobte Hader sein komplettes Vorstandschaftsteam. 

Der Verein beteiligte sich mit über dreißig Personen am Festzug der Punreuther Feuerwehr, sowie am Weinabend beim Jubiläum des Gesangvereins. Auch überregional nahmen Mitglieder der Vorstandschaft an für den Vereinsalltag wichtigen Sitzungen immer wieder teil, betonte Hader. Mit Stefanie Nickl, Max Müller, Richard Frauenholz, Jürgen Lautner und Tobias Müller haben im vergangenen Jahr gleich fünf Übungsleiter ihren Übungsleiterschein durch mehrtägige Fortbildungskurse verlängern lassen. Ein Riesenerfolg war die wieder ins Leben gerufene Sportheim-Kirchweih. Am Kirchweih-Samstag-Abend war das Sportheim und der Saal voll besetzt, freute sich Hader über den großen Zuspruch, den so keiner erwartet hatte. Am Kirchweih-Sonntag zogen dann traditionell die Fußballer mit ihrem Kirwa-Wagen wieder durch den Ort und luden zum Mitfeiern der Kirchweih ein. 

Aktuelle Informationen über den Verein können über die Vereinshomepage www.sv-immenreuth.de , sowie über den Facebook-Auftritt immer abgerufen werden, welche von Roman Melzner auch zukünftig auf den aktuellsten Stand gehalten wird. Die Angebote Kinderturnen, Kindertennis und eine Yoga-Gruppe konnte zusätzlich zum den Zumba-Stunden neu gegründet werden und erfreuen sich großer Beliebtheit. Das Starkbierfest konnte zusammen mit dem Horrido-Express in der Mehrzweckhalle gefeiert werden. Hader lobte das Engagement aller Mitglieder, die zum Erfolg des Festes wieder beigetragen haben. Auch die dreitägige Fußballschule mit Armin Eck stieß wieder auf einen sehr hohen Zuspruch. Neben einem Familiennachmittag wurde ein WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei einem Public Viewing im eigens hierfür errichteten Festzelt angeschaut. 

Für die Unterstützung von kleineren Baumaßnahmen bedankte sich der Vorsitzende bei allen daran beteiligten Helfern und Firmen, die den Verein wieder tatkräftig unterstützten. Eine auferlegte Verpflichtung des Landratsamtes Tirschenreuth auch in Bezug auf die vorzulegenden Führungszeugnisse für Trainer, Betreuer und Übungsleiter wurde von ihm nicht unterschrieben, betonte Hader. Ein Vorsitzender kann nicht für die Erfüllung sämtlicher Gesetze und Vorschriften garantieren und schon gar nicht hierfür in Haftung genommen werden, kritisierte der scheidende SV-Chef das Vorpreschen der staatlichen Behörde. Auch viele weitere Vereine in der Umgebung schickten die Unterlagen deswegen an das Landratsamt zurück. Bis zum heutigen Tag haben wir vom Landratsamt Tirschenreuth keinerlei Stellungnahme hierzu erhalten, bedauerte der ehrenamtliche Vorsitzende. 

Erfreulich im abgelaufenen Jahr sei die finanzielle Entwicklung des Vereins gewesen. Für zukünftige notwendige Ersatzbeschaffungen wie beispielsweise einem neuen gebrauchten Rasenmähertraktor konnten deswegen die notwendigen Rücklagen geschaffen werden. Der Vorsitzende besuchte insgesamt 16 Mitglieder zu runden Geburtstagen und nahm mit kleineren Abordnungen an der Fronleichnamsprozession und am Volkstrauertag teil. Lobend äußerte sich Hader auch über seinen Schatzmeister und Nachfolger Heinz Lorenz. Dieser habe vierteljährlich immer einen aktuellen Kassenbericht bei der kompletten Vorstandschaft abgelegt und auf Abweichungen zum Haushaltsplan hingewiesen, die erfreulicherweise meistens positiv waren. Bei Andreas Bayerl und Max Müller bedankte sich Hader für die einwandfreie Pflege des A-Rasenspielfeldes,  ebenso wie bei Willy Merkl (Grillstand). 

Auch den vielen Platzkassieren um Kurt Schmidt sagte Hader ein herzliches Vergelt´s Gott in all den Jahren, sowie dem Förderverein Fußball, der seit seinem Bestehen die Hauptkasse um fast fünfzig tausend Euro entlastete. Auf die kostenlose zur Verfügung Stellung sämtlicher Sportanlagen durch die Gemeinde wies Hader ebenso hin. Ausdrücklich bedankte er sich dabei bei den beiden Bürgermeistern in seiner Amtszeit Peter Merkl und Heinz Lorenz. Am Ende seines Berichtes bedankte sich der Vorsitzende nochmals für die hohe Auszeichnung, die er vom Verein im Rahmen seiner Feierlichkeiten zu seinem siebzigsten Geburtstag erhalten hatte. Hader hatte die in Bayern selten vergebene Verdienstnadel des Bayerischen Landessportverbandes in Gold mit Brillanten und Kranz verliehen bekommen. Über diese Auszeichnung hat sich meine Familie und ich sehr gefreut, betonte der scheidende SV-Vorsitzende unter dem anhaltendem Applaus der anwesenden Mitglieder.    

 

 

 

 

 

 

 

"Komm´ zu uns,

 

spiel mit uns !"