90 Jahre Sportverein Immenreuth

Immenreuth. (mez) Zu seinem 90-jährigen Jubiläum luden die Sportlerinnen und Sportler des SV Immenreuth am Wochenende auf das Sportgelände in der SOS-Kinderdorf-Straße ein. Nach einer Open-Air-Disco am Freitag (wir berichteten) folgten am Samstag rockige Klänge von der Hamburger Kultcoverband „Die Toten Ärzte“ auf dem Festgelände. Am Familiensonntag waren unter anderem die Stoapfälzer Spitzbuam zu Gast und sorgten für prächtige Stimmung.

Stand die Bühne am Samstag zur Open-Air-Disco noch im Freien vor dem Zelt, wurde diese aufgrund eines Regengusses am Samstagvormittag von über dreißig Helfern, die zusammen getrommelt wurden, in einer mehrstündigen Aktion kurzerhand ab- und im Festzelt wieder aufgebaut. Die Rockfans, die am Abend kamen waren somit im trockenen Festzelt sicher, in dem die Hamburger Kult-Cover-Band so richtig einheizte. Die vier Jungs, die den Toten Hosen zum Verwechseln ähnlich sahen, luden zu einem Streifzug mit Songs aus 3 Dekaden der TOTEN HOSEN und der ÄRZTE ein. Die Europas meist gebuchte Kultcoverband entstand 1999 aus einer verrückten Idee und hat inzwischen weltweit über 1.000 Konzerte mit weit mehr als fünf Millionen Besucher an den Rand der Ekstase gebracht.

Die Highlights der Band waren ihre Gigs am Brandenburger Tor, am Nürburgring oder am Sachsenring. Songs wie „Zu spät“, „Wünsch Dir was“, „An Tagen wie diesem“ oder „Lasse red´n“  gab die Band an diesem Abend bei ihrem rund dreistündigen Konzert mit zum Besten. Gepaart mit einer fulminanten Pyroshow, Konfettiregen und sogar einem Feuerspucker unterhielten die Musiker ihre Fans, die ebenso nicht lange auf sich warten ließen und mit einer Polonaise durch das Festzelt zu den „10 kleinen Negerlein“ zur guten Stimmung in dieser Rocknacht beitrugen. Dass die vier Hamburger Jungs dabei nicht abheben, bewiesen diese, als sie sich nach dem Konzert noch geraume Zeit zu ihren Besuchern in das große Barzelt dazu gesellten und von ihren Trips erzählten.

Am Sonntag wurde es dann zuerst etwas ruhiger, aber auch zünftiger auf dem Sportgelände. Nach einem Frühschoppen nutzten viele Immenreuther Familien das Angebot zum Mittagessen, das die neu gegründete Radsportgruppe des Vereins austeilte. Es folgte ein bunter Familiennachmittag mit vielen Attraktionen. Den Auftakt bildete dabei ein Showeinlage der Kinder-Zumba-Gruppe um Petra Meyer vor dem Festzelt, wobei viele Eltern, Omas und Opas Applaus den rund zwanzig jungen Zumba-Kids spendeten. Es gab zudem unter anderem eine Kinderhüpfburg, Ponnyreiten, Kinderschminken und einen Fußballparcour, bei dem es ebenso viele Preise zu gewinnen gab.

Bei einem Luftballonwettbewerb stiegen in den Vereinsfarben dutzende an blauen und weißen Luftballons in den sonnigen Nachmittagshimmel, der nur kurz einmal durch einen kurzen Regenguss unterbrochen wurde. Der Höhepunkt des Nachmittags war jedoch der Auftritt der „Stoapfälzer Spitzbuam“. Die Stimmungsband aus dem Landkreis Schwandorf sorgte für hervorragende Stimmung und kam bei der Immenreuther Bevölkerung sehr gut an. Mit zünftig, urigem Alpensound begannen die Spitzbuam ihr Programm. Flinke Akkordeonläufe, ein knackiges Bariton und eine treibende Gitarre verschmelzt mit modernen Schlagzeug-Grooves führte zu einem mitreißenden Sound, der direkt ins Ohr ging.

Beim "Bobfahrerlied" stiegen die Immenreuther Sportler in ihren blauen Vereinshemden sogar gegen die zahlreiche erschienenen Florianjünger aus Fuhrmannsreuth in den Ring und fuhren mit diesen um die Wette. Der neue Vorsitzende des Vereins Jürgen Lautner zeigte sich stolz auf seine Mitstreiter nicht nur im Festausschuss. Das unermüdliche Engagement der Mitglieder des knapp 600 Mitglieder starken Vereins aber auch der zahlreiche Besuch vieler Immenreuther Vereine war das Erfolgsgeheimnis, dass trotz dem unsicheren Wetter zum Gelingen des Festes beitrug, betonte er bei vielen Gesprächen, die der SV-Chef an diesen drei Tagen immer wieder führen durfte.

SUMMER VIBES III

Immenreuth. (mez) Zu seinem 90-jährigen Jubiläum luden die Sportlerinnen und Sportler des SV Immenreuth am Wochenende auf das Sportgelände in der SOS-Kinderdorf-Straße ein. Am Freitag veranstalteten der Verein zum Auftakt mittlerweile die dritten Auflage der beliebten Open-Air-Disco „Summer Vibes“. Knapp eintausend Besucher kamen hierzu auf das Sportgelände des SVI. Auf der großen Bühne war der bekannte Chamer Disc-Jockey, Produzent und Remixer Arnold Palmer zu sehen und vor allem zu hören. Seine musikalische Vielfältigkeit überschreitet nicht nur die komplette elektronische Bandbreite von Commercial-House, Electro, Clubsound, EDM und Progressiv-House, sondern gerade die Weiterentwicklung seiner eigenen Sets. Unterstützung erhielt der Disc-Jockey von der aus Bayreuth stammenden „Djane So.ink“. Die in der Region bekannte DJ legte vor allem Dancehall, Moombahton, R'n'B und Hip Hop auf. Auf der Area 2 war in den Katakomben des Sportheims Villa Varia zu hören. Am Samstag folgte die Kult-Coverband „Die Toten Ärzte“ bevor es am Sonntag langsam ruhiger, aber auch zünftiger auf dem Sportgelände wurde. Nach einem Frühschoppen mit der Möglichkeit zum Mittagessen lud der SVI zu einem Familiennachmittag ein. Den Höhepunkt bildeten hier die „Stoapfälzer Spitzbuam“ . 

Festschrift

Immenreuth. (mez) Eine eigene Festschrift zum 90-jährigen Vereinsjubiläum hat der Sportverein in den vergangenen Wochen erarbeitet. Das rund 130 Seiten dicke kleine Büchlein wird in den kommenden Tagen im gesamten Gemeindegebiet an alle Haushalte verteilt. Neben den obligatorischen Grußworten, der Vorstellung des dreitägigen Festprogramms am Wochenende von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. Juni, sowie der Vorstellung des Vorstands und des 16-köpfigen Festausschusses wird auf rund 25 Seiten auf die Chronik des im Jahre 1928 gegründeten Vereins mit seinen mittlerweile knapp 600 Mitgliedern eingegangen. Ebenso stellen sich die Abteilungen Fußball, Tischtennis und Tennis mit deren Geschichte auf jeweils rund 15 Seiten kurz vor. Aber auch die neu gegründete Radsportgruppe, das Kinderturnen und die Trendsportart Zumba sowie der Förderverein Fußball präsentieren sich in dem DIN-A5-großen Nachschlagewerk. Sportvereinsvorsitzender Jürgen Lautner und sein Stellvertreter Stefan König bedankten sich bei der Auslieferung der Festschrift mit dem Organisator der Broschüre Roman Melzner bei den 13 Autoren der Beiträge, bei Wolfgang Fuhrmann und seinem Team von der Druckerei Weyh in Kemnath sowie stellvertretend bei den Werbe-Hauptverantwortlichen Markus Pleier und Norbert Bock, die über einhundert Werbepartner und Sponsoren für die Festschrift gewinnen konnten.

 

 

 

 

 

 

 

"Komm´ zu uns,

 

spiel mit uns !"