Unvergessliches Jugend-Zeltlager mit DFB-Abzeichen

Rund 40 Kinder im Alter von 4 bis 15 Jahren der Fußballabteilung des SVI und auch einige ihrer Eltern folgten der Einladung zum dreitägigen Zeltlager auf dem Vereinsgelände beim Sportheim mit großer Begeisterung.

Das bestens vorbereitete Organisationsteam, das aus den Trainern der jeweiligen Jugendmannschaften bestand, begrüßte am Freitagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein die Teilnehmer zum gemeinsamen Aufbau der am Ende recht beeindruckenden Zeltstadt. Anschließend verewigte sich stolz jeder mit seinem Handabdruck sowie seinem Namen auf einer blau-weißen SVI-Fahne, die dann feierlich unter Trompetenklängen gehisst wurde, um das erste Immenreuther Zeltlager gebührend zu eröffnen. Die sorgfältige Bewachung der Fahne – auch nachts – stellte einen Teil der Lagerregeln dar, die alle gewissenhaft einhielten. Den  Abend verbrachte man nach einem gemeinsamen Spaghetti-Essen mit Fußballspielen sowie gemütlichem Beisammensein am Lagerfeuer, bei dem man sich frisch gebackenes Stockbrot schmecken ließ.

Am nächsten Tag stand zunächst das Ablegen des DFB Fußballabzeichens auf dem Programm. Die Kinder bewiesen in fünf abwechslungsreichen Stationen ihr Geschick am Ball und legten sich bei der Geschwindigkeitsmessung ordentlich ins  Zeug. Nachmittags stellen die Betreuer ein kleines Blitzturnier auf die Beine, das durch die gemischten Teams viel Spaß mit sich brachte. Auch Wasserspiele zur Erfrischung ließ man sich einfallen. Zum Burgergrillen am Abend wurden dann  die Eltern auf dem Vereinsgelände erwartet. Nach dem Essen und einem Eltern-Kinder-Fußballspiel, bei dem beide Seiten vollen Einsatz zeigten, verliehen die Trainer die Urkunden des am Vormittag abgelegten Fußballabzeichens an die stolzen Teilnehmer. Auch die höchsten Schussgeschwindigkeiten an der Laseranlage wurden mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet. Zu späterer Stunde brachen die Zeltlagerkinder mit ihren Betreuern mit Taschenlampen zu einer Nachtwanderung auf und ließen danach den stimmungsvollen Abend ruhig ausklingen.

Am nächsten Morgen waren nach dem Frühstück alle eifrig mit Abbau- und Aufräumarbeiten beschäftigt und gegen Mittag versammelte man sich um den Fahnenmast, um abschließend gemeinsam die Fahne einzuholen, die bis zum nächsten Jahr zur Neuauflage dieses tollen Zeltlagers sicher verwahrt wird. Ein großer Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses tollen Ereignisses beitrugen und die Zeltlagerzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließen, ganz besonders Jürgen Schönfelder, Roland Schöler, Matthias Ehbauer, Patrick Krauß, Gottfried Vogl und Andreas Bayerl sowie Jugendleiter Stefan König.

 

 

 

 

 

 

 

"Komm´ zu uns,

 

spiel mit uns !"